28.05.2016 Gebäudebrand Glantern PDF
Samstag, 28. Mai 2016 um 15:32 Uhr

Einsatzort: Glantersberg, 6361 Hopfgarten

Einsatzmeldung: Gebäudebrand Gewerbe / Vollbrand

Alarmierung: Leitstelle Tirol - Sammelruf / Sirene

Zeit: 04:07 - 14:30 Uhr

Einsatzkräfte: 52 Mann FF Hopfgarten, 28 Mann FF Kelchsau, 26 Mann FF Itter, 28 Mann FF Westendorf, 18 Mann FF Wörgl, BFI, BFK-Stv., ABI, Polizei, Rettungsdienst, Brandermittler, Erdbau Silberberger-Riedmann, Kran Fohringer

Einsatzfahrzeuge Feuerwehren:
FF Hopfgarten: KDO, RLF-A, TLF-A, RF, KLF, LAST
FF Kelchsau:  TLF-A, KLF, LAST
FF Itter: TLF-A, LAST, KLF
FF Westendorf: KDO, TLF-A, RLF-A, BLF, LAST
FF Wörgl: GTLF, KLF, KDO

 ESF_2834.jpg

 

 

Presseaussendung der Polizei Tirol

Brand eines alten Bauernhauses in Hopfgarten

Gegen 04.08 Uhr wurde die Bezirksleitstelle Kitzbühel über den Brand eines alten Bauernhauses in Hopfgarten in Kenntnis gesetzt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das unbewohnte alte Bauernhaus mit Geräteschuppen in Vollbrand. Personen wurden nicht gefährdet. Der Brand konnte mittlerweile unter Kontrolle gebracht werden. Die Brandursache ist derzeit unbekannt und Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Bearbeitende Dienststelle: PI Kitzbühel (BPK Kitzbühel)
TelNr: 059133 / 72030


Presseaussendung
vom 28.05.2016, 07:16 Uhr 

 

Einige Fotos zum Einsatz (Galerie)

Presseberichte:

Tiroler Tageszeitung (online) 

tirol.orf.at 

Einsatzfoto.at 

 

Einsatzbericht FF Hopfgarten:

Am Glantersberg in Hopfgarten im Brixental ist am Samstag, den 28. Mai ein Bauernhaus in Brand geraten. Die Feuerwehren aus Hopfgarten, Kelchsau, Itter, Westendorf und Wörgl standen mit insgesamt 152 Mitgliedern im Einsatz.

Die Alarmierung erfolgte um 04:07 Uhr über die Leitstelle Tirol per Sirene und Pager. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das entlegene Brandobjekt jedoch bereits im Vollbrand. Daher galt es zunächst, die unmittelbar angrenzenden Gebäude vor den Flammen zu schützen. Die weitere Ausbreitung des Feuers konnte von den Einsatzkräften erfolgreich verhindert werden. Zur Löschwasserversorgung mussten die Feuerwehren eine ca. 1,5 km lange Zubringerleitung legen. Dafür wurden vier Tragkraftspritzen eingesetzt. Zusätzlich standen sieben Tanklöschfahrzeuge teils mit Pendelverkehr im Einsatz. Erst gegen 13 Uhr konnte schließlich „Brand aus" gegeben werden.

Das leerstehende Bauernhaus konnte leider nicht mehr gerettet werden und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Verletzt wurde niemand. Es kamen auch kamen keine Tiere zu Schaden.

 

Weitere Einsatzberichte der Feuerwehren: 

FF Westendorf 

FF Kelchsau 

FF Wörgl